* Startseite     * Über...     * Archiv     * Abonnieren



* Themen
     Essen
     Getränke

* Letztes Feedback






Für alle die Essen lieben

Wer Essen als notwendige Energiezufuhr sieht, kann jetzt aufhören zu lesen.

 

Wer sich an einem Essen erfreuen kann, wie an einem Theaterstück,

wer lieber 100€ für ein Menü bezahlt, als für ein U2 Konzert,

wer sich auf die Veröffentlichung der neuen Restaurantkritiken freut, wie auf den Nikolaus.

.. der wird hier viel Freude haben.

24.12.14 09:19


Alles fing an ..

.. mit einem Geburtstagsessen in einem Sternelokal in Freiburg. Weil der Geburtstag mitten in der Woche lag und wir keine Lust zum groß Feiern hatten, gönnten wir uns ein schickes Essen zu zweit.

Es gab Rindersteak mti Kartoffelgratin und hausgemachter Kräuterbutter und Schweinemedaillons mit Morchelrahmsoße und Spätzle. Das Essen war so gut und wir schwärmten so davon, dass wir für das selbe Rstaurant zu Weihnachten einen Menügutschein bekamen.

 Wir bekamen gefallen am Spiel mit Aromen, Konsistenzen und Temperaturen.

Und gesegnet durch einen Wohnort in Südbaden - inmitten unzähliger Spitzengastronomen - begannen wir die verschiedenen Restaurants zu testen.

24.12.14 09:18


Krone Maleck

In einem kleinen Teilort von Emmendingen, umringt von Wald und Feldern, versteckt sich diese kulinarische Perle. Mitten in Ort liegt das Hotel Restaurant Krone. Markenzeichen sind die Flamingos, die nicht nur die Dekoration im Gastraum bestimmen, sondern auch im verspielt angelegten Garten (oder eher Minipark) in Natura zu sehen sind.

Das Frühlingsmenü startete grandios mit zwei in Pankoteig gebackenen Garnelen, begleitet von frischem Pflücksalat, Knoblauch- und Kräuterdip und geraspeltem marinierten Ingwer. Selbst die dekorativen roten Linsen passten geschmacklich hervorragend



Die Spargelcremesuppe schien zunächst sehr sahnedominiert, lieferte jedoch mit kleinen Tomatenstücken als Einlage den perfekten Ausgleich an fruchtiger Säure.



Als Hauptgang wurde Kalbstafelspitz mit gebratener Gänseleber, Trüffelgnocchi und Spargel angekündigt. Der Tafelspitz - niedrigtemperatur gegart - hatte nichts mit dem sonst mit Merretich serviertem mürben Fleisch gemein. Der grüne Spargel flankiert von Sauce Hollandaise war der unauffälligere Part dieses Gangs. Die Trüffelgnocchi überraschten mit einer cremigen Trüffelfüllung. Die perfekte Form ließ jedoch Spekulationen über die Herstellung der Gnocchi aufkommen . Highlight des Tellers war die scharf angebratene cremige Gänseleber begleitet von einem Chutney von geriebenem Äpfeln und roten Johannisbeeren.



Fruchtiger Abschluss des Frühlingsmenüs bildete ein Himbeertiramisu, das zwar nicht mit grosser Rafinesse aber äußerst guter Handwerklichkeit aufwarten.

1.5.16 16:39


Merkles Restaurant

 Ein lauer Sommerabend am Kaiserstuhl. Die Temperatur wird angenehm, ein leichter Wind streicht durch die efeubehangene Steinmauer im Hof von Merkles Restaurant. Es ist Mittwoch und wir gönnen uns das Mittwochsmenue - bestehend aus 4 Gängen - und eine passende Weinreise dazu.

Wo andernorts schlichtes Brot und Butter vor dem Essen gereicht wird, wird bei Thomas Merkle schon gezeigt was die Küche ausmacht. Tomatencreme, Gewürznüsse und Spätburgundersalz kommen zusammen vier verschiedenen Brotsorten.

Beim Gruß aus der Küche wird sofort klar, dass der Küchenchef das Zusammenspiel von Aromen, Textur und Konsistenzen beherrscht. Würziger Joghurt mit bissfesten lauwarmen Linsen und  weichem gebeizten Schwertfisch, dazu frischer Salat und ein Hausch Brotchip hinterlassen im Mund ein Feuerwerk an Eindrücken.

Genauso enthusiastisch isst sich die Vorspeise aus Pulpo und Sellerie, Quinoa, Apfel und Wasabi. Mit dem ähnlich auch auf der großen Karte aufgeführten Gericht zeigt Merkle, welche Ebenen in seinem Restaurant erreicht werden.

Da das Mittwochsmenue mit aktuell 39,50 € natürlich nur ein eingeschränktes Budget für die Küche bereithält, ist die dann folgende Spargelcremesuppe handwerklich auf hohem Niveau, aber keine kulinarische Überraschung. Auch bei den Rehmaultaschen überzeugt Merkle durch hochwertige Produkte und sehr gutes Kochhandwerk - jedoch Kunst darf man bei diesem wirklich fair kalkuliertem Preis nicht erwarten. Trotzdem sind die Rehmaultaschen extravagant gewürzt, unter anderem mit Douglasiennadeln.

Der abschließende Nachtisch hebt nochmals die Stärken der Küche hervor und spielt perfekt mit den Aromen von Erbeeren,Rose und diversen Kräutern.

Einziger Schwachpunkt im sonst sehr überzeugenden Restaurant von Merkle ist der Service um Frau Merkle. Belassen wir es bei einem - wir haben uns als Gäste schon willkommener gefühlt.

 

Der Gruß aus der Küche : gebeizter Schwertfisch auf Linsenund Gewürzjoghurt mit Sommersalat.

 

Die Vorspeise: Pulpo auf Quinoa und Sellerie mit Wasabi und Apfel.

 

Zwischendurch eine Spargelcremesuppe mit Brotchip und Kresse.

 

Der Hauptgang: Rehmaultaschen mit Pfifferlingen und Kohlrabi.

 

 

Als Dessert: Erdbeer-Rosen-Eis und Kräuterparfait.

4.6.15 17:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung